Privat Kunden


„Zu meinem persönlichen Selbstverständnis gehört u.a. soziale Gerechtigkeit und eine nachhaltige Lebensweise. Zu Beginn meiner langwierigen Recherche, wie ich meine Altersvorsorge und Berufsunfähigkeit gestalten kann, war mir das Ausmaß nicht bewusst, mit dem ich unbewusst Investitionen unterstütze, die genau gegen diese Grundsätze verstoßen. Nachdem ich mich zunächst selbstständig versucht habe in diese Richtung zu informieren, stieg die Frustration weiter an – wie kann ich privat vorsorgen, ohne gegen meine persönlichen ethisch-ökologischen Grundsätze zu verstoßen.Während meiner Recherche bin glücklicherweise durch Zufall auf FIBUR und Ben aufmerksam geworden. Ich kann mich nur immer wieder für die vertrauenswürdige Beratung bedanken. Schnell, freundlich und unkompliziert, wurde „Licht ins Dunkel“ gebracht. Durch die Entfernung war kein Treffen zur Beratung möglich, aber auch am Telefon und per Mail habe ich zahlreiche Tipps bekommen. FIBUR hat es geschafft, dass Altersvorsorge für mich kein Frustthema mehr ist und ich es durch die neu gewonnene Gelassenheit und Zeit geschafft habe, auch im meinem Umfeld Menschen für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.Danke nochmals für die angenehme Beratung! Ich wünsche weiter viel Energie, diese Art von Versicherungen zu verbreiten!“

Claudia Poitzsch

„Der Versicherungsdschungel ist auch für mich leider häufig ein ziemliches Dickicht, vor allem wenn neben reinen wirtschaftlichen Überlegungen noch Prinzipien der Nachhaltigkeit berücksichtigt werden wollen. Bei Ben habe ich mich von Beginn an sehr gut aufgehoben, beraten und begleitet gefühlt. Alle möglichen Fallen, in die man beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung tappen kann hat Ben auf dem Schirm und mich wunderbar durch die Formularflut navigiert. Danke!“Matthias Wanner – Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wuppertal Institut

„Beim Thema der Altersvorsorge hatte ich stark das Gefühl meine Zukunft abzusicheren, während ich die Zukunft anderer einschränke. – Ben konnte mir sowohl menschlich als auch fachlich eine Lichtung im Vorsorge-Dschungel zeigen, in welcher ich nun dank seiner Hilfe meine Pflänzchen für das Alter gesetzt habe. Ich kann nur jeder/-m das Gespräch mit Ben empfehlen, wenn Kommunikation auf Augenhöhe im Vordergrund stehen soll. Bei Ben hatte ich nie das Gefühl "nur" über die Altersvorsorge zu reden, sondern über das Leben und unseren Platz darin. Danke dafür.“
Felix Beirau – Grafik- & Kommunikationsdesigner bei Mit Freunden gestalten

„Ich bin schon lange Kunde der GLS Bank gewesen und habe schon immer ein Auge auf ethische und ökologische Geldanlagen geworfen. Bei meiner Suche nach einer Rentenvorsorge bin ich dann auf FIBUR gestoßen. Ben hat mich nicht nur super beraten und ohne großen Aufwand meinerseits meine Rentenvorsorge in die Wege geleitet, er ist auch einfach ein netter Kerl und Gesprächspartner. Nun fühle ich mich nicht nur in guten Händen was Rentenfragen angeht, sondern weiß auch, wofür mein Geld eingesetzt wird.“
Ruben Grimm

„Seit einiger Zeit versuche ich mein Leben nachhaltiger zu gestalten. Dass auch die Wahl der Versicherung dazu beiträgt, hatte ich zwar gewusst. Bei all den Angeboten die Versicherung zu finden, die meinen Vorstellungen entspricht, war dann aber leichter gesagt als getan. Mit Ben habe ich einen kompetenten Ansprechpartner, der alle meine Fragen umfassend und verständlich beantworten konnte. Ich fühle mich bei ihm sehr gut beraten.“
Marcel J.

„Bevor ich auf FIBUR stieß, war ich ziemlich ratlos in Sachen Altersvorsorge. Hinzu kam für mich eine Dimension von Ethik und Nachhaltigkeit, die über meine persönliche Lebensweise hinausgeht. Nämlich jene, die in den Händen von Banken und Versicherungen liegt. Was für eine fiese Vorstellung, dass meine monatlichen Beiträge gewinnmaximierend an Stellen eingesetzt werden könnten, die ich zutiefst verabscheue! FIBUR hat hier für Transparenz gesorgt, mich fundiert beraten und meinen Blick geschärft. Ich möchte Herrn Urbanke danken, der mir mit Kompetenz und Geduld das Thema "ethisch-ökologische Versicherung" nahe brachte. Weiter so!“
Juliane Domke

„Ich beschäftigte mich in den letzten Jahren intensiv mit Versicherungen und Alters- bzw. Risikovorsorge, sowohl durch selbstständige Recherche als auch durch unabhängige Beratung. Besonders bei Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherungen hatte ich immer ein schlechtes Gefühl, da man sich langfristig bindet, eine nicht unwesentliche Menge an Geld investiert und nicht genau weiß, was mit dem Geld passiert und ob es sich im späteren Bedarfsfall auszahlt.Aufgrund dessen war mir die Wahl für eine ethisch-ökologische Versicherung besonders wichtig. An FIBUR habe ich mich diesbezüglich gewandt, nachdem ich auf einen Flyer in Berlin gestoßen bin. Durch die sehr freundliche, kompetente und engagierte Beratung und Unterstützung von Ben konnten wir noch kurzfristig eine BU-Versicherung im Jahr 2014 mit den alten besseren Konditionen abschließen. Ben war jederzeit für mich da und konnte alle meine Fragen zu vollster Zufriedenheit beantworten.

Ich empfehle FIBUR uneingeschränkt weiter und hoffe, dass sich ethisch-ökologische Versicherungen in unserer Gesellschaft weiterhin stärker etablieren.“
Dominik Täubert

„Wertschätzung alles Lebendigen" ist für mich privat und beruflich der wichtigste Grundsatz - und damit dem Ideal von selbststimmtem, gewaltlosem und respektvollem miteinander Leben immer näher zu kommen. Seit vielen Jahren leitet und begleitet mich der Satz:"Viele kleine Leute an vielen Orten, die viele, kleine Schritte tun, werden das Gesicht der Welt verändern." Und dazu gehört für mich auch, dass das Geld, das ich in Versicherungen einzahle, nur in diesem Sinn eingesetzt wird.“
Elisabeth Klingseis – Diplomsozialpädagogin & Projektleiterin vom Mädchenprojekt SELMA

„Berufsunfähigkeitsversicherung, eine Versicherung die man hoffentlich nicht in Anspruch nehmen muss aber trotzdem haben sollte, wie eigentlich jede Versicherung. Mein Geld fließt also an jemand anders und ich beanspruche hoffentlich nie eine Gegenleistung. Da finde ich es großartig, dass Ben mir eine Möglichkeit gezeigt hat wie dieses Geld zu einer positiven Veränderung unserer Welt beitragen kann, indem es nicht in fossile Brennstoffe, Rüstungsindustrie oder Tierquälerei investiert wird."
Marcel Richter – Klimaschutzmanager beim Kreis Warendorf

„Eine sehr kompetente Beratung für meine neue Versicherung, aber auch eine sehr gute Beratung was meine ‚Altlasten‘ anging. Auf meine Fragen wurde entweder per Mail oder telefonisch schnell und sehr gut eingegangen. Die Beratung und Abwicklung war rundum hervorragend. Des Weiteren sehr freundlich und ein kluger Sachverstand :-)“
Vanja Schmidtmann

Endlich eine Versicherung bei der man kein schlechtes Bauchgefühl hat! Transparent und fair. Geld kosten Versicherungen bei jedem Anbieter, aber ethisch und ökologisch korrekt sind sie nur hier :)“
Robert Baufeld

„Seit der Geburt meiner Kinder habe ich in vielen Bereichen mein Leben und meine Einstellung zum Umgang mit unserem Planeten umgestellt. Grünen Strom kannte ich, ich verwende umweltfreundliches Waschmittel und versuche Müll zu vermeiden, wo es geht (Stoffwindeln statt Wegwerfwindeln, Glasflaschen statt Plastik, Stoffbeutel statt Plastiktüte usw.), aber dass es auch im Bereich der Altersvorsorge eine Alternative gibt, hatte ich nicht gewusst.Ben Urbanke hat sich viel Zeit genommen, um mir zu erklären, wie ich das Thema bestmöglich angehe. Gemeinsam haben wir eine für mich und mein Leben passende Altersvorsorge zusammengestellt.“
Denise Jäger – Inhaberin von AnGeD*** ...im Sinne der Natur!

„Beruflich als auch privat bin ich immer auf der Suche nach Lösungen, bei denen ich sicher sein kann, dass sie für Mensch und Natur das Bestmögliche bewirken. Altervorsorge und Versicherung war mir nie ein sympathisches Thema, aber als ich mich durch Ben Urbanke damit näher befasst habe, wurde mir deutlich, wie wichtig die richtige Wahl ist. Was wäre wenn alle Geldanlagen in gute Dinge investiert werden? Ich habe mich für die ethisch ökologische Vorsorge entschieden und kann FIBUR nur empfehlen.“
Tobias Keye

„In vielen Bereichen habe ich mein Leben in Richtung natürlicherer Ernährung und bewusstem Konsum umgestellt. Auf der Anti-Atomkraft-Demo in Essen habe ich von „grünen Banken“ erfahren. Über das Internet bin ich dann auf Ben Urbanke von FIBUR gestoßen, der mir in Ruhe erklärt hat, welche Lösung in meiner Situation geeignet ist. Ich fühle mich gut abgesichert und bin froh, dass meine Beiträge zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen.“
Jennifer Auer – Tanzlehrerin & Naturkosmetikerin

„Ich achte in meinem Leben sehr auf die Welt um mich herum. Nachhaltig zu leben und mich klima- und umweltschonend zu verhalten finde ich sehr wichtig. Daher finde ich es richtig und konsequent, wie FIBUR seine Dienstleistung aufbaut. In den ethischen Grundsätzen gibt es keine Ausnahmen und Kompromisse. Das finde ich gut und vertrauenswürdig.“
Beate Haverkamp – Geschäftsführerin von fundamente

„Ich bin froh, dass ich meine Altersvorsorge bei Ben Urbanke abgeschlossen habe. So eine klare und verständliche Beratung wünscht man sich. Mir ist wichtig, dass es greifbar für mich ist, was mit meinem Geld geschieht.“
Eduard Boitor

„Ich bin froh, dass ich durch Ben Urbanke erfahren habe, wie ich im Bereich meiner persönlichen Finanzen einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten kann. Ich hatte zwar schon von "grünen Geldanlagen" gelesen, aber dass es so etwas gibt, wie eine ethisch-ökologische Rentenversicherung, wusste ich nicht. Ben hat mich umfassend beraten und mir schließlich empfohlen mit einer nachhaltigen Direktversicherung die private Altersvorsorge zu beginnen. Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung und freue mich, ihn auch in Zukunft als kompetenten Ansprechpartner zu haben.“
Julia Gralki

Unternehmen/NGOs



Manuel Abraas

„FIBUR bietet genau die ökologisch-sozialen Versicherungsmöglichkeiten, die unseren Vorstellungen von einer guten, dabei aber auch mit dem eigenen Gewissen gut vereinbare, Versicherung entspricht. Das Thema der betrieblichen Altersvorsorge ist auch für uns wichtig und hier haben wir mit FIBUR einen verlässlichen Partner gefunden.“Manuel Abraas, Geschäftsführer von Sea Shepherd Deutschland e. V.

Sea Shepherd ist eine internationale, gemeinnützige Organisation zum Schutz der marinen Tierwelt. Unsere Mission ist es, die Zerstörung von Lebensräumen und das Abschlachten der Tiere in den Weltmeeren zu beenden, um Ökosysteme und Spezies nachhaltig zu schützen und zu erhalten.


Jan Bredack

„FIBUR leistet einen wichtigen Beitrag zu einer sinnvollen und ethisch vertretbaren Art des Wirtschaftens. Damit befinden sich Veganz und FIBUR auf demselben Weg. Auch für uns bei Veganz stehen Achtung, Respekt und Verantwortung gegenüber allen Menschen, Tieren und der Umwelt an erster Stelle. Im Veganz Markt findet man alles, was man zum Leben braucht und hat dabei die Garantie, dass alle Produkte tatsächlich frei von tierischen Inhaltsstoffen, somit 100% vegan und gleichzeitig fair produziert und gehandelt sind. Die Botschaft von Veganz ist: »Wir lieben Leben«.Deshalb setzen wir nun auch bei der betrieblichen Altersvorsorge unserer Mitarbeiter auf FIBUR. Uns ist es wichtig, zu wissen, wo unsere Geldeinlagen investiert werden. Dank FIBUR kommen unsere Investitionen einem fairen Miteinander von Mensch und Tier sowie dem Schutz unseres Ökosystems zugute.“Jan Bredack, Gründer und Geschäftsführer von Veganz

Veganz ist der erste vegane Vollsortimenter in Europa mit einem jungen, authentischen kompetitiven und erfolgreichen Unternehmenskonzept mit internationaler Bekanntheit und Markenbekanntheit in der veganen Szene. Veganz steht für Achtung, Respekt und Verantwortung gegenüber allen Menschen, Tieren und der Umwelt. Über die Nahrung und unser Tun möchten wir die Menschen für ihr Handeln gegenüber anderen Lebewesen, der Umwelt und ihrer eigenen Gesundheit sensibilisieren und eine ganzheitliche Denkweise anregen.


Michael Radau

„Vor 20 Jahren habe ich in Münster den ersten SuperBioMarkt gegründet. Damals haben wir unsere Kunden mit dem Slogan „Entdecken Sie den Unterschied“ angesprochen. Bio-Lebensmittel waren damals als Alternative zu den konventionellen Produkten der Lebensmittelindustrie noch etwas Neues, dass entdeckt werden wollte. Heute ist Bio überall zu finden und unsere große Aufgabe liegt in der Bewahrung der echten Bio-Werte.FIBUR tritt im Versicherungssektor einen ähnlichen Weg an. Auch hier ist das vorherrschende System wenig nachhaltig, und immer mehr Menschen merken, dass es so nicht weitergehen kann. Hier zeigt FIBUR nachhaltige Wege und sinnvolle Alternativen zu den „klassischen“ Versicherungsangeboten auf. Ich bin froh über diesen Ansatz und wünsche viel Erfolg und Durchhaltevermögen!“Michael Radau, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der SuperBioMarkt AG

Veganz ist der erste vegane Vollsortimenter in Europa mit einem jungen, authentischen kompetitiven und erfolgreichen Unternehmenskonzept mit internationaler Bekanntheit und Markenbekanntheit in der veganen Szene. Veganz steht für Achtung, Respekt und Verantwortung gegenüber allen Menschen, Tieren und der Umwelt. Über die Nahrung und unser Tun möchten wir die Menschen für ihr Handeln gegenüber anderen Lebewesen, der Umwelt und ihrer eigenen Gesundheit sensibilisieren und eine ganzheitliche Denkweise anregen.


Sebastian Zösch

„Mit der ausschließlich ökologisch-sozialen Ausrichtung von FIBUR bietet Herr Urbanke Menschen die Möglichkeit, Einfluss darauf zu nehmen, in welchen Bereichen ihre Sparbeiträge "arbeiten", die sie für die private Altersabsicherung regelmäßig einzahlen. Durch ein erhöhtes Bewusstsein für die Wirkung unseres Geldes auch in diesem Bereich, können wir sicherstellen, dass auch außerhalb unseres direkten Einflussbereiches mit unserem Geld verantwortungsvoll und im Sinne unserer Wertvorstellungen und Ziele umgegangen wird.“Sebastian Zösch, Geschäftsführer des Vegetarierbund Deutschland (VEBU)

Der Vegetarierbund Deutschland e.V. (gegründet am 7. Juni 1892 in Leipzig) ist eine Vereinigung von Menschen aller vegetarischen (inklusive veganen) Richtungen. Es finden sich Mitglieder zusammen, die gerade erst mit der vegetarischen Lebensweise begonnen haben - also auf dem Wege sind - und Familien, die seit Generationen vegetarisch leben. Wir fördern Verständnis für eine ganzheitliche vegetarische Lebensweise, die als Grundgedanken ein verantwortliches Handeln gegenüber unseren Mitgeschöpfen, den Tieren, sieht. Die ethischen und ökologischen Folgen der nur profitorientierten Massentierhaltung, eine der Hauptursachen der Zerstörung unseres Planeten, möchten wir für jeden sichtbar machen.


Holger Rogall

„Herr Urbanke leistet mit seiner gewissenhaften Beratungstätigkeit einen wichtigen Beitrag für die Aufklärung und Verbreitung von nachhaltigen Altersvorsorgekonzepten. Das Team von FIBUR hat sich auf Altersvorsorgen und Versicherungen spezialisiert, die sich durch eine konsequente Berücksichtigung von ethischen, sozialen und ökologischen Belangen bei der Anlage der Beitragsgelder auszeichnen. Wir befürworten diese nachhaltige Entwicklung im Finanz- und Versicherungsbereich und freuen uns, wenn die Zahl derjenigen weiter stetig steigt, die sich bewusst für eine solche Alternative entscheiden.“Prof. Dr. Holger Rogall, Vorsitzender der Gesellschaft für Nachhaltigkeitund Professor für Nachhaltige Ökonomie

Die Gesellschaft für Nachhaltigkeit, Neue Umweltökonomie und nachhaltigkeitsgerechtes Umweltrecht e.V. wurde am 31.01.2002 in Berlin gegründet. Sie ist aus der Initiative für neue Umweltökonomie an der HWR Berlin und der Initiative Neues Umweltrecht der Forschungsgemeinschaft FAGUS der TU Berlin hervorge-gangen. Mittlerweile bietet sie über 100 Mitgliedern und Menschen aus allen gesellschaftlichen Akteursgruppen, die einen Beitrag für eine Nachhaltige Entwicklung leisten wollen, ein Diskussions- und Aktionsforum. In den vergangenen 10 Jahren konnte sich die GfN als renommierter Akteur der Sustainable Science etablieren, der in Fachkreisen durch seine vielfältigen Veranstaltungen, Stellungnahmen und dem Webauftritt eine gewisse Bekanntheit gefunden hat.


Alexander Bauer

„Als Hersteller rein ökologischer Lebensmittel, die wir am allerliebsten regional einkaufen, versuchen wir all unser Handeln ökologisch und vor allem fair auszurichten. Das kann aber nicht nur auf die Produktion und den Vertrieb unserer Produkte zutreffen, sondern sollte auch in allen anderen unternehmerischen Bereichen sichtbar werden. Ich durfte Ben persönlich kennen lernen und bin deshalb überzeugt dass wir hier in eine nachhaltige, faire und ökologisch sinnvolle Versicherung abgeschlossen haben die uns darauf vertrauen lässt die Altersabsicherung nicht zu den bestmöglichen Renditekonitionen zu bekommen, sondern vielmehr mit wirtschaftlichem Handeln verwirklicht werden welches ich auch moralisch voll und ganz unterstützen kann. Wir sind sicher, dass Ben Urbanke hier verantwortungsvoll und bewusst investiert und wir mit ruhigem Gewissen uns und unsere Mitarbeiter hierüber absichern können.“Alexander Bauer, Geschäftsführer von Purvegan

Als Hersteller rein pflanzlicher Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau, wissen wir um den Wunsch der Menschen nach Genuss und dem Erleben von Geschmack. Unser Ziel ist es, daß unsere Kunden ...HAPPYTARIER sind. Für Sie sind wir stets unserer Zeit weit voraus, um mit leckeren, gesunden und schon mehrfach ausgezeichneten Erzeugnissen neue Maßstäbe für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu setzen. Konsequent setzen wir das Bemühen der ökologischen Landwirtschaft fort, die natürliche Lebensgrundlage von Pflanzen, Tieren und Menschen zu erhalten. Dazu fördern wir aktiv den Anbau unserer Rohstoffe in unserer Region.


Jan Peifer

„Wir freuen uns, dass wir mit FIBUR und Herrn Urbanke endlich eine Altersversorgung für unsere Mitarbeiter gefunden haben, hinter der wir ganz stehen können. Als ethisch fundierte und nachhaltige Organisation setzen wir uns für geschundene und gequälte Tiere ein, wir könnten es nicht mit unserem Gewissen vereinbaren, mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, dessen Werte konträr zu unseren Wertevorstellungen stehen. Unser Leitbild deckt sich mit der Vorstellung von FIBUR, und deswegen ist es eine klassische Win-win-Situation.Jan Peifer, Gründer des Deutschen Tierschutzbüro

Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. vertritt die Überzeugung, dass ein Bewusstseinswandel in der Bevölkerung grundlegend für die Verbesserung des Tierschutzes in Deutschland ist. Denn nur, wenn die Mehrheit der Verbraucher und Wähler sich gegen tierquälerisch erzeugte Produkte entscheidet und bessere Gesetze und strengere Kontrollen fordert, wird sich die Situation der Tiere ändern.


Tine Langkamp

„Wir alle können aktiv werden, um eine gerechtere Welt aufzubauen, die auf ökologischen und sozialen Werten fußt. Im Lichte der drohenden Klimakatastrophe müssen wir das sogar. Ethisch-ökologische Versicherungen sind ein Weg, um den notwendigen Wandel voranzutreiben. Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass mein Geld in diesem Sinne arbeitet.Tine Langkamp, Divestment Kampaignerin bei Fossil Free Deutschland

Fossil Free ist eine internationale Bewegung aus Graswurzelgruppen, die den Abzug öffentlicher Investitionen in die Kohle-, Öl und Gasindustrie fordert. Die Gruppen sind lokal aktiv und rufen ihre Kirchen, Städte, Universitäten, Stiftungen u.a. mit kreativen und öffentlichkeitswirksamen Aktionen zu Divestment (Gegenteil von Investment) auf.


Axel Rungweber

„Dr. Bronner’s Magic Soaps ist die meistverkaufte natürliche Seifenmarke Nordamerikas. Bei der Herstellung unserer hochwertigen Produkte achten wir darauf, dass alle Inhaltsstoffe auf pflanzlicher Basis gewonnen wurden und auch wieder biologisch abbaubar sind. Mit unseren Zulieferern aus aller Welt ist uns eine faire Zusammenarbeit auf Augenhöhe sehr wichtig.In der 4. und 5. Generation unseres traditionsreichen Familienunternehmens sind wir auch in Deutschland aktiv. Für die betriebliche Altersvorsorge unserer deutschen Mitarbeiter setzen wir dabei im Sinne unserer Unternehmensphilosophie auf die Beratung von FIBUR. Wir sind froh, dass wir mit FIBUR einen kompetenten Partner gefunden haben, der uns eine nachhaltige Geldanlage unter Einbezug ökologischer und sozialer Kriterien ermöglicht. Wir fühlen uns dem Geschäftsmodell von Herrn Urbanke sehr verbunden und wünschen ihm auch für die Zukunft alles Gute!“Axel Rungweber, Geschäftsführer von Dr. Bronner´s Deutschland

Das Familienunternehmen, Dr. Bronner’s Magic Soap, wurde bereits 1948 in den USA gegründet und wird heute in der 4. und 5. Generation der Familie Bronner geführt. Und zwar getreu der Philosophie: “All-One: our world, our nature, our mission.” Das bedeutet u.a., dass die Gewinne des Unternehmens in Projekte zum fairen und umweltbewussten Handel investiert sowie für wohltätige Zwecke gespendet werden. Die Seifen enthalten keine synthetischen Schaumbildner, Verdickungsmittel oder Konservierungsstoffe und sind dadurch nicht nur qualitativ hochwertig, sondern auch optimal verträglich. 


Rike Kappler

„cibaria produziert Bio-Produkte in außergewöhnlicher Qualität. Bei uns gehören traditionelle Handwerkskunst, Verantwortung für Mensch und Umwelt und die Freude am Genuss zusammen. Unsere Unternehmensphilosophie ist geprägt von der Überzeugung, dass erfolgreiches Wirtschaften unter ökologischen Prämissen möglich und ohne Alternative ist. Unsere Produkte werden zu 100 % aus ökologisch erzeugten Rohstoffen produziert. Wir engagieren uns für regionale Wirtschaftskreisläufe, für den Erhalt bäuerlicher Strukturen und alter Sorten.Mit FIBUR teilen wir die Überzeugung, dass Nachhaltigkeit kein theoretischer Begriff ist. Wir arbeiten Tag für Tag für eine starke ökologische Wirtschaft - und freuen uns, dass wir dabei junge Unternehmer wie Ben Urbanke an unserer Seite wissen.“Rike Kappler, Gründerin und Geschäftsführerin von der ökologisch-biologischen Vollkornbäckerei cibaria

Die ökologisch-biologische Vollkornbäckerei cibaria wurde 1990 gegründet. Das Unternehmen setzt auf regionale Wirtschaftskreisläufe und ökologische Produktion, verbindet qualitativ hochwertige Geschmackserlebnisse mit sozialer Verantwortung. Gründerin und Geschäftsführerin der cibaria GmbH ist die Bäckermeisterin Rike Kappler. Das Unternehmen beschäftigt 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Produktion und Verkauf und bildet seit vielen Jahren junge Frauen zu Bäckerinnen und Konditorinnen aus.

Christian Vagedes

„dank fibur wird der begriff und die funktion von versicherung ethisch neu definiert. es ist nicht gleichgültig, was mit dem geld der versicherten passiert, sondern die zentrale frage, mit deren beachtung wir nicht nur die welt versichern, sondern sie auch verbessern.“christian vagedes, gründer und vorsitzender der veganen gesellschaft deutschland, autor von »veg up! die veganisierung der welt«

als gemeinnützige organisation engagiert sich die vegane gesellschaft deutschland e.v. für die friedliche veganisierung aller gesellschaftlichen lebensbereiche. den hungernden menschen weltweit, den leidenden tieren und der immer mehr in mitleidenschaft gezogenen natur zuliebe.

Thomas Lang

„Wie die ökologische Bäckerei Troll in Ihren Anfängen 1989 so gehört FIBUR nun auch zu den Pionieren in ihrem Bereich. Für viele von uns ist es inzwischen selbstverständlich, darauf zu schauen, wie Hersteller von Konsumgütern mit Ihrer Verantwortung für Klima, Natur und den an der Produktion beteiligten Menschen umgehen. Ich bin froh, dass Ben Urbanke sich dafür einsetzt, dass nun auch Altersvorsorgen und Versicherungen mit „kontrollierten Produktionsbedingungen“ bekannter werden. Denn die Erwirtschaftung unserer Zinsen passiert niemals in einem wertfreien Vakuum.“

Thomas Lang, Geschäftsführer der Troll Vollkornbäckerei

Die Vollkornbäckerei Troll produziert bereits seit über 15 Jahren ökologische Backwaren in Essen. Die Bäckerei bietet ein breites Sortiment an Broten, Stuten, Brötchen und Kuchen. Die Rohstoffe bezieht Troll zu mehr als 99 % aus kontrolliert ökologischem Landbau, viel von regionalen Höfen in der Umgebung. Die Hauptgetreidesorten Weizen, Roggen und Dinkel bezieht die ökologische Bäckerei von den Bioland-Höfen Gröschner in Lohfelden bei Kassel und Maas in Essen-Werden.


Michael Schieferstein

„FIBUR sorgt dafür, dass der „unsichtbare“ Bereich des Finanziellen im Bereich des Versicherungswesens sichtbar, begreifbar und verständlich wird. Wenn immer mehr Menschen einfordern, dass ihre Versicherungsprämien und Sparbeiträge nach ihren Regeln – das heißt im Einklang mit ihren Werten und Prinzipien – angelegt werden auf Versicherungsseite, dann passiert etwas Bedeutsames: mehr und mehr Kapital fließt an nachhaltige Unternehmen, die sich für eine bessere Welt einsetzen, und weniger Geld steht zur Verfügung für Unternehmen, die Atomstrom erzeugen, klimaschädlich produzieren, Kinder für sich arbeiten lassen… Hier tut Herr Urbanke eine wichtige Arbeit, bei der ich ihm viel Erfolg wünsche!“Michael Schieferstein, Gründer und Pressesprecher der FoodFighters

FoodFighters ist eine Non-Profit-Organisation, die für ein Umdenken im lebensmittelführenden Einzelhandel, in der Nahrungsmittelherstellung und bei jedem Einzelnen von uns kämpft. Tonnen um Tonnen an noch essbaren und vorzüglich schmeckenden Lebensmitteln werden jeden Tag weggeworfen – weil wir es zulassen. Die Gründe sind mannigfaltig: von einer zweifelhaften Mindesthaltbarkeitsregelung über das Streben nach möglichst perfekten und immer gleichartig aussehendem Obst und Gemüse (der Rest wird wegsortiert) bis hin zu einem oft zu gedankenlosen Umgang mit dem von uns eingekauften Essen. Hier setzen die FoodFighters mit unabhängiger Lobbyarbeit, Aktionen und Aufklärungsarbeit in Schulen an, bringen zum Nachdenken und stoßen Veränderung an.


Kirstin Knufmann

„Nachhaltig denken und handeln gilt für alle Bereiche. Daher ist es umso wichtiger selbst bei Dingen, die scheinbar nichts damit zu tun haben, die Möglichkeit zu haben auch hier etwas tun zu können. Kompetente Beratung, der Blick für's Wesentliche und Menschlichkeit finden hier zusammen und setzen selbst Versicherungen in ein neues Licht.“Kirstin Knufmann, Gründerin und Inhaberin von PureRaw

PureRaw – natürlich · roh · vegan“ ist ein junges Unternehmen, welches 2010 von Kirstin Knufmann ins Leben gerufen wurde. Ihre ursprüngliche Idee war, Produkte die sie zu der Zeit noch nur für sich selbst ausgesucht hatte und von deren Qualität, vom Anbau über die Ernte bis hin zur Verarbeitung, sie überzeugt war, einem größerem Kreis an Interessierten anzubieten. Und das Interesse war groß –die Geburtsstunde von „PureRaw“! Mittlerweile bietet das Unternehmen über 190 verschiedene roh-vegane Lebensmittel und andere Produkte an, die alle persönlich ausgewählt und oft in liebevoller Handarbeit weiterverarbeitet wurden.


Surdham Göb

„Genial das endlich auch die Nachhaltigkeit und die vegane Lebensführung es in den Vorsorge- und Versicherungssektor geschafft haben. Grandios, dass Ben das macht und ich bin ihm sehr Dankbar, dass er hinterfragt wie und wo unser Geld denn so hinfließt“Surdham Göb, Starkoch und Chef-Caterer von Surdham's Kitchen

Surdham Göb ist ein seit vielen Jahren auf die vegane Küche spezialisierter Kochprofi, der auf 26 Jahre Kocherfahrung zurückgreifen kann. Seit 16 Jahren Chefkoch in diversen veganen Restaurants, unter anderem im Zerwirk Restaurant, zuletzt im Tushita, beide in München. Heute selbständig mit seiner Catering-Firma »Surdhams Kitchen«. Er hält Vorträge über vegane Ernährung und nachhaltige Lebensführung und gibt Kochkurse. Surdham Göb lebt in der Nähe von München.


Patrick Bolk

„Man macht sich als Mensch, der verantwortungsvoll mit seiner Umwelt umgehen möchte, eine ganze Menge Gedanken. Kauft Bio-Lebensmittel, isst wenig oder wie ich gar kein Fleisch, kauft langlebige fair produzierte Produkte und und und. Was man oft übersieht ist, wohin das Geld geht, dass man in seine Altersvorsorge oder Versicherungen einzahlt. Zum Glück gibt es Leute wie Ben von FIBUR, die einem auch hier eine nachhaltige Alternative zu den konventionellen Produkten aufzeigen können. Besten Dank!“Patrick Bolk, Gründer und Blogger von "Berlin is(s)t Bio"

Berlin is(s)t Bio ist ein Blog, der seit 2008 Berliner Bio-Gastronomie präsentiert, nachhaltige Produkte und Unternehmen vorstellt, Literaturtipps bereit hält und auf Veranstaltungen hinweist. ist damit eine gute Anlaufstelle für alle Berliner und Berlinbesucher sowie Nachhaltigkeits-Interessierten.


Sonja Reifenhäuser

Wir alle haben eine Verantwortung für unsere Umwelt! Mit der Entscheidung mich vegan zu ernähren, trage ich einen Teil dazu bei, einen kleineren ökologischen Fussabdruck auf dieser Erde zu hinterlassen. Dass Verantwortung über Ernährung und Mülltrennung hinausgeht, zeigt Ben Urbanke. Mit FIBUR bietet er die Möglichkeit, bewusste Entscheidungen für uns selbst und für unsere Umwelt zu treffen. Er bringt Licht ins Dunkel des Versicherungsdschungels und bietet Transparenz, die jedem von uns hilft, die richtige Wahl zu treffen. Das Image des staubigen Versicherungsvertreters sucht man hier vegeblich - FIBUR ist jung, dynamisch und zeitgemäß.Es zeigt, daß wir mit diesem Thema keine Berührungsängste mehr zu haben brauchen. Danke dafür und viel Erfolg weiterhin!Sonja Reifenhäuser, Mitgründerin und Bloggerin von "Deutschland is(s)t vegan"

"Deutschland is(s)t vegan" ist eines der erfolgreichsten veganen Online-Magazine und beschäftigt sich mit allen Themen, rund um das vegane Leben in Deutschland. Für Vegan-Anfänger und Fortgeschrittene gibts es Tipps zu Restaurants, Rezepten, Ernährung, zu Produkten und Unternehmen, Kosmetik, Kleidung und vieles mehr!


Christian Goerdt

„Wir müssen uns bewusst machen, dass wir es selbst in der Hand haben, in welcher Weise sich unsere Erde entwickelt. Dafür brauchen wir Anstifter und Unterstützer wie Herrn Urbanke. Mit seiner Firma gibt er Menschen Orientierung, die erkannt haben, dass ihre Entscheidungen auch im Bereich von abstrakten Produkten wie der Altersvorsorge und Versicherungen eine ethische Dimension haben. Ich teile diese Idee und biete den Mitarbeitern von „Flotte Karotte“ daher gerne die Möglichkeit, eine betriebliche Altersvorsorge zu nutzen, bei der sich ihre Sparbeiträge vermehren, ohne z.B. Atomenergie, Waffenproduktion oder Nahrungsmittelspekulationen voranzutreiben.“

Dipl. Ing. Landbau Christian Goerdt, Geschäftsführer des Bio-Lieferservice Flotte Karotte

Seit über 16 Jahren liefert der Bio-Lieferservice „Flotte Karotte“ ausschließlich ökologische Produkte an mehr als 1.000 Kunden im Raum Bochum, Essen, Hattingen und Gelsenkirchen. Im Sortiment finden sich neben regionalen und saisonalen Lebensmitteln auch Spezialitäten und ausgefallene Produkte. Zum Beispiel alte Apfel- und Kartoffelsorten wie sie Ihre Großmutter noch kannte. Die frische Ware wird täglich vom Team von „Flotte Karotte“ in die Kisten gepackt und von zuverlässigen Fahrern im Kühlwagen direkt zu den Kunden ins Haus gebracht.


Alice Bucksteeg

„FIBUR hilft Nachhaltigkeit in einem Bereich zu verwirklichen, an den viele noch wenig denken. Oft sind es große Geldsummen, die wir im Laufe des Lebens in die Altersvorsorge oder Versicherungen investieren. Deswegen ist Nachhaltigkeit im Versicherungsbereich ein wichtiges Thema. Wir kennen Ben Urbanke schon einige Jahre und freuen uns, dass er sich hier so engagiert einsetzt, was die Beratung und Aufklärung zu „grünen“ Absicherungslösungen angeht.“

Alice Bucksteeg, Gründerin von denkefair

denkefair steht für hochwertige und außergewöhnliche Taschen aus eigener Herstellung sowie aus fairen und ökologischen Stoffen. Nachhaltigkeit, hohe Qualität sowie Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit gegenüber allen Interessengruppen sind unsere zentralen Unternehmenswerte. denkefair liegt eine menschenwürdige Behandlung und gerechte Entlohnung aller an der Produktion und Erzeugung beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr am Herzen. Dabei ist die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards aus unserer Sicht unerlässlich.

Scroll to top